Vogelgrippe: Vorbeugende Maßnahmen in Österreich

Steiermark: Fasan- und Rebhuhn-Verordnung
19. Dezember 2016
3. Änderung der Geflügelpest-Verordnung
11. März 2017

Laut Website des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen soll in der zweiten Jännerwoche eine verschärfte Verordnung zur Geflügelpest erlassen werden. Begründet wird die Verschärfung mit neuen Fällen von H5N8 in der Nähe von Bratislava und Brünn.

Folgende Maßnahmen sind für das gesamte Bundesgebiet vorgesehen:

•Unterbringung in geschlossenen Haltungseinrichtungen, die zumindest nach obenhin abgedeckt sind.
•Die Tränkung der Tiere darf nicht mit Wasser aus Sammelbecken für Oberflächenwasser erfolgen.
•Reinigung und Desinfektion von Beförderungsmitteln, Ladeplätzen und Gerätschaften hat mit besonderer Sorgfalt zu erfolgen.
•Die TierhalterInnen haben vermehrtes Augenmerk auf die Gesundheit der Bestände zu legen und allfällige Veränderungen (wie z.B. Rückgang der Legeleistung, Abfall der Futter- und Wasseraufnahme und erhöhte Sterblichkeit) umgehend dem betreuenden Tierarzt bzw. der Behörde zu melden.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.